»News»Am Fuße der Akropolis gute Ausgangslage schaffen

Am Fuße der Akropolis gute Ausgangslage schaffen

Nach dem verlorenen Heimspiel gegen den Buxtehuder SV kann der Thüringer HC den Alltag zwei Wochen hinter sich lassen. Am 7. Februar steigt das Hinspiel im Challenge-Cup beim griechischen Vertreter O.F.N. Ionias in Athen. Anwurf vor Ort ist 18 Uhr. In Thüringen ist aber erst 17 Uhr, da Athen in einer anderen Zeitzone liegt.

Dago Leukefeld sieht es gelassen: "Das sind Feiertage für uns, wo wir alle angeschlagenen Spielerinnen schonen können und die Reservisten sich anbieten sollen!" Gar nicht mit nach Griechenland reisen Lucie Fabíkovà und Nadine Härdter. Ebenso werden Michaela Schanze und Katarina Bralo nicht dabei sein. "Kati steckt im Prüfungsstress und bleibt daher in Deutschland.", klärt der THC-Trainer auf. "Dafür reisen Sylvia Harlander und die 16jährige Lena Fischer aus den Regionalliga-Teams mit nach Athen." Marielle Bohm und Alexandra Uhlig sind zwar mit dabei, werden aber nach den Verletzungen im Bundesligaspiel am Mittwoch nicht auflaufen. "Nadja Bolze und Lisa Friedrich vervollständigen die Mannschaft."

Die Kontrahenten konnten in der letzten Runde gegen die österreichische Mannschaft von SSV "VEG" Dornbirn Schoren. Beide Spiele konnten die Griechinnen gewinnen, 22:21 in Dornbirn und 28:23 in Athen. "Meine Informationen über den Gegner habe ich auch ausschließlich aus Österreich. Den Trainer von Dornbirn hatte ich zum Heimspiel gegen Dortmund eingeladen.", so Dago Leukefeld. Aufgefallen ist dem Sportmanager des THC dabei die Russin Elena Botsmann, die 13 Tore in den beiden Spielen erzielte. "Eine Serbin, eine Bulgarin, zwei Zypriotinnen und eine Rumänin vervollständigen das Team, dass ansonsten nur aus griechischen Spielerinnen besteht.", so Leukefeld. Das Team von Ionias würde sich in Deutschland im Vorderfeld der 2. Liga bewegen. Der THC ist sicherlich in der Favoritenrolle, aber der dritte Sieg im dritten Europapokalspiel ist nicht selbstverständlich. "Wir wollen uns für das Rückspiel am 14. Februar eine gute Ausgangsposition schaffen.", sagt Dago Leukefeld. "Absolute Priorität hat aber die Bundesliga! Dort müssen wir unsere Hausaufgaben machen um die Bundesliga zu erhalten. Deswegen würde ich den Europapokal auch sofort gegen zwei Punkte in der Liga tauschen."

Der Thüringer HC plant auch einen Ticker aus Athen. Aber die technischen Bedingungen vor Ort sind erst Samstagmorgen prüfbar und somit ist erst dann eine Aussage zu treffen. Sollte alles wie geplant funktionieren, dann werden ab 17 Uhr Infos aus Athen abrufbar sein.

(Marco Welsch)

 

Projekt Gold

Suche



Werbung

Amazon